HANS WAAL
wünscht gute Unterhaltung ...

 ...mit seinen Büchern




DIE NACHHUT

Als der letzte Büchsenöffner abbricht, kommt es in einem geheimen Bunker bei Berlin zur Meuterei: Nach mehr als 60 Jahren unter der Erde ist die eiserne Disziplin von vier greisen Männern der Waffen-SS endgültig aufgebraucht und sie beschließen befehlswidrig den Ausstieg. Ans Tageslicht treten vier schwer bewaffnete Gespenster der Vergangenheit und schlagen sich bis  in die "Reichshauptstadt durch. 

Zuerst als Hardcover im Plöttner-Verlag, 2008 (vergriffen) und auf Spanisch unter dem Titel "La Retaguardia" (Lengua de Trapo, Madrid)  



„Bizarr und beißend, doch nie pietätlos.“ Der Standard, Österreich

"Absurd, böse, witzig und klug." Berliner Zeitung

„Eine scharfe Satire, wie sie geschichtsträchtiger und aktueller nicht sein könnte.  Sehr lesenwert!“ Radio Fritz, RBB

"Hochkomische Szenen, kluge Reflexionen.” 

Mitteldeutsche Zeitung 

„Hans Waal gelingt es glaubwürdig das heutige Deutschland zu reflektieren aus der Sicht von vier original - weil eben im Bunker konservierten - Nationalsozialisten.“ MDR Kultur


“El gran logro de “La retaguardia” es … la brillantez con la que pone sobre el tapete cuestiones tan delicadas para Alemania como la memoria histórica,la obediencia debida, la hipocresía de la clase dirigiente o la identidad nacional.” 

Babelia en EL PAÍS   

“Die große Leistung von “Die Nachhut” besteht darin, für Deutschland äußerst delikate Fragen auf brillante Art und Weise zu stellen, wie etwa die nach dem historischen Gedächtnis, dem Kadavergehorsam, der Verlogenheit der Herrschenden oder der nationalen Identität.” 

EL PAÍS



AnNa R. (Rosenstolz) im Stern 28/2013 „Was ich lese...“ 


Mehr Pressestimmen / Rezensionen

„Spöttisch, spannend, vergnüglich, entlarvend.“ Eulenspiegel

„Unerhört, aufschlussreich, genial.“ Ostsee-Zeitung

„Waal präsentiert Vergangenheitsbewältigung auf neue, ironische Art. „Die Nachhut“ ist eine Satire – nach allen Regeln der Kunst gestrickt – und ein Knaller.“    Blücher Blog

 „Komisch und zugleich nachdenklich... eine köstliche Lektüre, bei der man zwischen lauten und erstickten Lachern hin- und hergerissen ist.“  Schweriner Volkszeitung

“Irrwitzig, klug, geschmacklos.“ zeit.de

Nazis sehen Dich an! ...ohne Angst vor politisch inkorrekten Statements – und auch der Leser darf sich hin und wieder ertappt fühlen. Hat man da etwa gerade mit den bösen Nazis sympathisiert und gehofft, sie mögen dem Verfolgertrupp der politisch korrekten Betroffenheitsmanager entkommen?“ satt.org / Martin Jankowski 

“Amüsant und geistreich... Ein cleveres und witziges Buch zugleich, also ein sehr gelungene Mischung!"  FAZ Literatur-Kalender

“Der Stern-Reporter, der hier unter Pseudonym schreibt, hat weitaus mehr vorgelegt als nur eine kleine Politsatire. Aus verschiedenen Perspektiven seziert er die Befindlichkeiten, die auch über sechzig Jahre nach Kriegsende noch den Umgang mit der Nazi-Zeit und ihrem Erbe betreffen. Waal führt seine Protagonisten nicht vor, sondern zeigt sie in ihrer entlarvenden Menschlichkeit, von der die politische Überzeugung, ob anerzogen oder frei gewählt, nur ein Teil ist.”  Bestseller Tom Liehr (“Pauschaltourist”, “Idiotentest”, “Radionights”)  


... auf Twitter und Facebook - auch dank Ihrer Empfehlung:


 

... und bei Lesungen


Gern lese ich auch auf Ihrer Veranstaltung aus meinen Texten und Büchern vor. Für heitere Abende haben sich vor allem die Ost-West-Kolumnen zur innerdeutschen Völkerverständigung bewährt. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt auf!



"Schnauze Wessi" auf stern.de